Skip to content

Brände und elektrische Anlagen, die neuesten Vorschriften

Brände? Im Jahr 2017 wurden zwei Varianten der Norm IEC 64-8 zu diesem Thema veröffentlicht: hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen

Ein guter Elektroplaner weiß sehr gut, dass das Brandrisiko eine der größten Bedrohungen ist: Die richtige Einschätzung der Gefahren ist von größter Bedeutung für die Gesundheit und Sicherheit der Menschen.

Im Jahr 2017 wurden zwei wichtige Varianten der Norm IEC 64-8 zu den Anforderungen und der Leistung von zivilen elektrischen Anlagen veröffentlicht.

Schauen wir uns kurz an, welche neuen Funktionen eingeführt wurden, wobei eine detailliertere und technische Beschreibung auf der Website des Italienischen Elektrotechnischen Komitees zu finden ist.

VARIANT V3

In der ersten Variante V3 wurden die Abschnitte über Brandschutz, Gefahrenschutzeinrichtungen und Steuereinrichtungen geändert. Die eingeführten Normen wurden mit dem Ziel geschaffen, die Brandgefahr in Verbindung mit elektrischen Anlagen zu kontrollieren.

Bei erhöhtem Risiko und an Orten mit Einschränkungen (z. B. Kunststätten) muss eine der folgenden Maßnahmen ergriffen werden:

  • Installieren Sie Geräte, die die Folgen eines Fehlers erkennen und automatische oder manuelle Alarme und Schutzmaßnahmen auslösen können, wie z. B. Temperaturfühler und -detektoren;
  • Prüfen Sie die Teile des Systems, die ein Risiko für einen Serienausfall darstellen können, und führen Sie eine planmäßige regelmäßige Wartung durch.
  • Verwenden Sie Störlichtbogen-Erkennungsgeräte gemäß der Produktnorm IEC EN 62606 mit einer Nennspannung bis 240 V und für einphasige Stromkreise.

Weitere Bestimmungen dieser Variante betreffen die Installation von Fehlerstromschutzschaltern am Ursprung der Anlage, die Dimensionierung des Überlastschutzes und Systeme zur Erkennung von Überlastungen.

VARIANT V4

Die Variante V4 hingegen ergibt sich aus der Anwendung einer speziellen EU-Verordnung über Elektrokabel, die wir in diesem Artikel erörtert haben.

Die Verordnung verpflichtete die Hersteller zur Herstellung von Kabeln, die nach den Ergebnissen von Brandversuchen klassifiziert wurden. Darüber hinaus müssen diese Geräte, ebenfalls gemäß der Verordnung, die Normen für das Brandverhalten und die Systeme zur Bewertung und Überprüfung der Leistungsbeständigkeit erfüllen.

Infolge der Verordnung musste die IEC 64-8 aktualisiert werden, um die Verwendung der neuen Kabel zu regeln, daher die Variante V4.

Im Wesentlichen bedeutet diese Änderung, dass bei der Verwendung von Kabeln und anderen Produkten mit einem Brandverhalten gemäß der Normenreihe EN 61386 keine Vorkehrungen gegen die Gefahr der Brandausbreitung getroffen werden müssen.

Bestehen hingegen besondere Risiken, empfiehlt sich die Verlegung von Kabeln mit höherem Brandverhalten. Sie können nur in bestimmten Fällen niedriger sein.

SCHALTTAFELN UND BRANDGEFAHR

Auch für Schalttafeln, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden, gelten besondere Vorschriften, wobei ATEX die wichtigste Referenzzertifizierung ist.

Es zeigt an, dass die Produkte die grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsnormen in Europa für alle Arten von Geräten, Schutzsystemen und Komponenten erfüllen, die für den Einsatz in gefährlichen Umgebungen bestimmt sind.

Je nachdem, in welchem Bereich das Produkt eingesetzt werden soll, haben die Anforderungen und Verfahren der Konformitätsprüfung (Konformitätsbewertungsverfahren) unterschiedliche Gültigkeit.

EiQ Industrial stellt für seine Schaltschränke die Konformitätserklärung für Gruppe 2, Kategorie 3 für Zone 2, 22 gemäß der ATEX-Richtlinie 2014/34/EU aus.