Skip to content

Der Punkt über künstliche Intelligenz in der Industrie

Wir alle lernen durch Erfahrung, d. h. indem wir aus unseren Fehlern lernen und sie korrigieren. Diese neue Technologie basiert auf genau diesem Mechanismus und zielt darauf ab, das logische System der menschlichen Intelligenz nachzubilden.

Systeme, Maschinen, Technologien zu schaffen, die praktisch wie ein menschlicher Geist denken und handeln können?

Bis vor einigen Jahrzehnten schien dies fast unmöglich zu sein, doch heute könnten die neuen Grenzen der künstlichen Intelligenz in der Industrie zu neuen Lösungen führen, die sich positiv auf unser Leben auswirken, wie wir es auch bei anderen neuen Technologien (5G und Blockchain) gesehen haben.

 

WAS IST KÜNSTLICHE INTELLIGENZ?

Künstliche Intelligenz ist ein Teilgebiet der Informatik, das sich mit Theorien, Methoden und Techniken befasst, die darauf abzielen, Software- und Hardwaresysteme zu entwickeln, die Computern Leistungen ermöglichen, die auf den ersten Blick ausschließlich der menschlichen Intelligenz vorbehalten zu sein scheinen.

Das zugrunde liegende Konzept ist einfach, denn es entspricht genau dem der menschlichen Intelligenz. Wir alle lernen durch Erfahrung, d. h. indem wir die Handlung viele Male wiederholen, auch wenn wir Fehler machen, und indem wir aus den Fehlern jene korrigierenden Verhaltensweisen ableiten, die uns in Zukunft verbessern können.

In der künstlichen Intelligenz wird versucht, genau diesen Mechanismus zu reproduzieren, nur gibt es im Gegensatz zu unserem Verstand einige Algorithmen. Diese können die Aktion mehrmals wiederholen, wobei bei jeder Aktion neue Daten und Informationen erfasst werden.

Das System, das die künstliche Intelligenz darauf trainiert, diese Aufgabe durch Verbesserung der Lernfähigkeit zu erfüllen, ist das maschinelle Lernen. Wenn dieser Algorithmus dann die künstliche Intelligenz dazu bringt, den menschlichen Verstand zu imitieren, dann spricht man von Deep Learning.

 

ANWENDUNGEN DER KÜNSTLICHEN INTELLIGENZ

Die Lösungen, für die künstliche Intelligenz in der Industrie und der Prozessautomatisierung eingesetzt werden kann, sind zahlreich.

In diesem Zusammenhang ist eine Untersuchung des Politecnico di Milano interessant, die mehr als 700 Unternehmen analysiert und mehr als 450 Fälle von künstlicher Intelligenz erfasst hat, wobei spezifische Anwendungsbereiche identifiziert wurden:

  • Selbstfahrende Fahrzeuge;
  • Roboter, die in der Lage sind, sich zu bewegen, Objekte zu manipulieren und Aktionen ohne menschliches Zutun durchzuführen;
  • Objekte, die in der Lage sind, ohne menschliches Zutun Handlungen auszuführen und Entscheidungen zu treffen;
  • Virtuelle Assistenten und Chatbots, die den Ton und den Kontext eines Dialogs verstehen, die gesammelten Informationen speichern und wiederverwenden;
  • Lösungen, die die Vorlieben, Interessen und Entscheidungen des Nutzers auf der Grundlage der von ihm bereitgestellten Informationen steuern;
  • Systeme zur Analyse von Bildern und Videos zur Erkennung von Personen;
  • Systeme zur Verarbeitung von Sprachen für die autonome Textverarbeitung, das Verstehen, die Übersetzung und die Produktion;
  • Lösungen, die Algorithmen der künstlichen Intelligenz analysieren, um Informationen zu extrahieren.

Es ist unschwer zu erkennen, dass das Potenzial der künstlichen Intelligenz in der Industrie enorm ist und sich ständig weiterentwickelt: Maschinen und Prozesse werden zunehmend kollaborativ arbeiten und selbständig lernen können, was auch die Entstehung neuer Geschäftsmodelle begünstigt.

ZUKUNFTSAUSSICHTEN

Das wirft die Frage auf: Wie sieht die Zukunft der künstlichen Intelligenz aus?

In diesem Jahr werden die Gesamtausgaben für künstliche Intelligenz schätzungsweise um 44 % auf fast 36 Mrd. USD steigen und innerhalb von drei Jahren auf 79 Mrd. USD anwachsen.

Die eigentliche Herausforderung liegt zwischen den Vereinigten Staaten und China, wo die Anwendungen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor immer weiter verbreitet sind.

Und in Europa? Hier liegt der Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit zwischen den Ländern mit gezielten staatlichen Eingriffen und der Unterstützung der Industrie durch Investitionen und einen Vergleich zur Festlegung von Schutzbestimmungen.

 

Quellen: https://anieautomazione.anie.it/osservatorio-dellindustria-italiana-dellautomazione-7/?contesto-articolo=%2Fpubblicazioni%2F#wpcf7-f2587-p2507-o1